Anzeige call for papers

Call for Papers

Wir laden Sie herzlich ein, unsere 4. Fachtagung am 26./27. Juni 2020 in Wiesbaden mitzugestalten. Informieren Sie sich über das Tagungsthema und geben Sie bei Interesse Ihr Angebot für den Call for Papers ab. Im weiteren finden Sie einige Fragestellungen als Anregung.

Unser Tagungstitel lautet:

Kulturwandel gestalten.

Entwicklung einer empathischen Beziehungs- und Führungskultur – von der Vision zur Realität.

Anzeige call for papersUnsere Gesellschaft steht im 21. Jahrhundert vor zahlreichen Herausforderungen: der weltweite Klimawandel und die Migrationsströme, in den entwickelten Ländern die Veränderung der Arbeitswelt durch die digitale Transformation, politische Radikalisierung und demografische Entwicklung, um nur einige zu nennen. Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) beansprucht dafür ein Lösungsansatz zu sein und steht für gesellschaftliche Weiterentwicklung, für einen Wandel hin zu mehr Empathie.

Entwickelt wurde die GFK durch Dr. Marshall Rosenberg, indem er untersucht hat, wodurch Probleme im Miteinander entstehen und wie sie überwunden werden können. Die GFK geht davon aus, dass aufgrund von Erziehung und kultureller (Miss-) Entwicklung Lebensfeindliches und Trennendes entsteht, das unseren Weg hin zu Lösungen und Miteinander behindert. Die GFK bietet als innere Haltung und Methode an, Trennendes in Bedürfnisinformationen, Empathie und Handlung zu übersetzen.

Ist eine Gesellschaft mit einer höheren Empathiefähigkeit tatsächlich besser in der Lage, den anstehenden Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen?
Führt Empathie, die in einer neuen Beziehungs- und Führungskultur gelebt wird, zu Lösungen, die eher den Bedürfnissen aller Rechnung tragen und damit eine gerechtere Lebensgrundlage für alle schafft? Ist Empathie hilfreich auf dem Weg zu einem besseren Erhalt der Umwelt – und wenn ja: wie?
Wenn eine Änderung der inneren Haltung und eine Methode für das Miteinander zu einem Bewusstseinswandel führt, der gesellschaftliche Weiterentwicklung ermöglicht: wie kann es uns gelingen, Strukturen für diesen – wirkungsvolleren als auch lebensbereichernden – Kulturwandel zu schaffen?
Und wie sähe es aus, wenn unsere Gesellschaft im Dienst der Menschen und der Umwelt steht und aus freien Stücken und aus Freude heraus zum Leben beiträgt?

Die 4. Fachtagung öffnet einen Raum, um sich mit einem Kulturwandel mit GFK auseinander zu setzen. Wir gehen u. a. den Fragen nach: Ist ein Kulturwandel mit GFK in Hinsicht auf die gesellschaftlichen Herausforderungen sinnvoll? Wie gelingt dieser Wandel bisher? Und was braucht es dafür, um eine Beziehungs- und Führungskultur auf Basis der GFK weiter in der Gesellschaft zu etablieren?

Wir sprechen mit der Fachtagung sowohl erfahrene Kulturwandler an, als auch Interessierte, die erfahren wollen, welchen Beitrag die GFK zum Kulturwandel leisten kann. Wir wollen eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen bieten, für die Entwicklung weiterer Umsetzungsideen sowie für die Vernetzung interessierter Kreise.

Zur Gestaltung der Fachtagung möchten wir auf das fundierte Wissen der Menschen zurückgreifen, die die GFK als MultiplikatorInnen oder TrainerInnen weitergeben oder ihr in anderer Weise verbunden sind. Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, Beiträge einzureichen. Voraussetzung hierfür ist, dass sie im Zusammenhang mit dem Thema über Expertise verfügen, die humanistische Grundhaltung teilen, mit den Grundlagen der GFK vertraut sind und einen Bezug zur GFK herstellen können.

Wir wünschen uns für den Call for Papers Beiträge vor allem aus der Praxis, darüber hinaus auch aus der Theorie.

a. Beispiele für Themen/Fragestellungen:

  • Kulturwandel mit GFK – Vision oder Illusion?
  • Kulturwandel mit GFK: Praxisbeispiele aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen (Unternehmen, Organisationen/NGOs, Gesundheitswesen, Erziehung/Schulen, Universitäten/ Bildungswesen, Glaubensgemeinschaften, Vereine, Behörden, Politik)
    – Wie haben Sie die GFK in ihrem jeweiligen Kontext eingeführt?
    – Welche Herausforderungen stellten sich?
    – Was ist gelungen – was ist noch nicht gelungen?
  • Diskutieren Sie Wege, Konzepte und Ideen, die dazu beitragen, in dem jeweiligen Kontext die GFK weiter zu verankern und entwickeln sie gemeinsam mit den Teilnehmenden weitere Schritte zur Umsetzung.
  • Die Kraft der Vision
  • Gemeinschaften, die uns auf dem Weg stärken
  • From Empathy to Action
  • Digitale Transformation – die Notwendigkeit einer neuen Beziehungsqualität
  • Mindset der Zukunft
  • Wie geht Bewusstseinswandel?
  • Was bringt Menschen dazu, eine neue, andere Erfahrung in der Beziehung zu anderen Menschen (zur Natur, zur Kultur, etc.) machen zu wollen?
  • Transformation bestehender Strukturen oder Schaffung neuer Strukturen?
  • Die Abschaffung der Hierarchien – wenn der Chef nicht mehr Chef ist
  • Mitgestalten – Mitentscheiden
  • Agil mit GFK
  • Revolution der Erziehungssysteme – Kulturwandel von klein auf

b. Neues aus der Wissenschaft

  • Studien im Zusammenhang mit GFK/Vorstellung wissenschaftlicher Arbeiten/Publikationen (Promotionen, Masterarbeiten etc.)
  • Abriss über den Stand der Forschung

c. GFK in der Anwendung/ Vertiefungs-Workshop

mit Bezug zum Tagungsthema

d. GFK – Einführungs-Workshop

 

Ort und Zeitlicher Rahmen der Veranstaltung

Ort und zeitlicher Rahmen der Veranstaltung“

Die Fachtagung findet im Wilhelm-Kempf-Haus 1 in 65207 Wiesbaden statt; sie dauert von Freitag, den 26.06.2020, 15 Uhr bis Samstag, den 27.06.2020, 17:30 Uhr.

Am Samstag, den 27.06. findet ab 19:30 Uhr der Festabend 10 Jahre Fachverband Gewaltfreie Kommunikation e. V. statt.

Am Sonntag, den 28.06. laden wir zur Mitgliederversammlung ein.

Sowohl Freitag als auch am Samstag sind Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops vorgesehen. Es stehen Zeitfenster von 60, 90 und 120 Minuten zur Verfügung.
Bitte geben Sie Ihr Angebot flexibel für Freitag und Samstag ab.

Bitte nutzen Sie zur Abgabe Ihres Angebots ausschließlich das HIER abrufbare Formular, danke.

Entscheidungskriterien und Beitragsauswahl für den Call for Papers

Die Entscheidung über die Annahme von Beiträgen trifft der Vorstand.
Folgende Kriterien unterstützen ihn bei der Auswahl:

  1. Erfahrung
  2. Vielfalt der Angebote
  3. Bei gleichwertigen Themenvorschlägen berücksichtigen wir Mitglieder und Eingangsdatum
  4. Vollständigkeit des Angebots

Wir bitten um Ihr Angebot bis zum 31. August 2019.

Rückmeldung über die Annahme Ihres Beitrages erhalten Sie bis zum 15. Oktober 2019.

Gegenseitige Vereinbarungen

  1. Die ReferentInnen sind von den Tagungsgebühren freigestellt und können an der Fachtagung kostenfrei teilnehmen. Darüber hinaus erstattet der Fachverband Gewaltfreie Kommunikation evtl. anfallende Reisekosten (Bahnfahrt 2. Klasse). Der Fachverband übernimmt und bucht für Sie eine Übernachtung im Tagungshaus mit Halbpension.
  2. Die ReferentInnen erhalten nach Annahme des Angebots durch den Fachverband Gewaltfreie Kommunikation einen ReferentInnenvertrag, der die Zusammenarbeit regelt und vom Vorstand und der ReferentIn zu unterzeichnen ist.