Wütende Botschaft

Jede wütende Botschaft lautet „Bitte“!

Manchmal fällt es schwer, daran zu denken, aber jedes Mal, wenn jemand im Zorn oder voller Frustration spricht oder handelt, sagte er „Bitte!“ Wenn Ihr Kind z.B. sagt: “Wir machen NIE das, was ich will!“, meint es eigentlich: „Bitte! Ich will Gerechtigkeit und Spaß. Ich will wissen, dass du dich auch um meine Bedürfnisse kümmerst.“ „Was ist, wenn Ihre Frau Sie beim Betreten des Hauses fragt: “Wo warst du? Ich warte seit einer STUNDE auf dich!“ Vielleicht sagt sie hinter dieser Behauptung: “Würdest du bitte meine Bedürfnisse nach Zuverlässigkeit, Respekt und Vertrauen berücksichtigen?“ Gut vielleicht sind diese Beispiele zu offensichtlich. Wo ist die Bitte hinter der Aussage Ihrer Chefin? „Diese Präsentation war kläglich. Mit der Technik hat es nicht funktioniert, die Grafiken waren kindisch und das Timing klappte nicht. Es war mir peinlich, das dem Vorstand zu präsentieren, und so etwas darf nicht wieder vorkommen.“ Vielleicht sagt sie „Bitte!“ zu professionelleren Präsentationen und dazu, dass ein bestimmtes Image beim Vorstand aufrechterhalten wird.

Wenn das nächste Mal jemand Ihnen gegenüber seine Enttäuschung, Frustration oder Wut äußert, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die Bitte hinter seinen Worten nachzudenken, denn so erhalten Sie eine größere Chance auf eine friedliche Konfliktlösung.

Wenn die Kommunikation einer anderen Person schwierig zu hören ist, achten Sie auf die Bitte dahinter. Verändert es Ihre Gefühle, wenn Sie sie als „Bitte!“ hören können?

Mary Mackenzie: In Frieden leben (Junfermann 2007)

Wir veröffentlichen den Auszug aus diesem Buch mit Einverständnis unseres Kooperationspartners Junfermann Verlag. Für uns ist dies Ausdruck eines gelebten Miteinanders für das wir uns herzlich bedanken.