Verantwortung für unsere Entscheidungen übernehmen

#Worte_der_Woche 2019 KW21

Mir ist klar geworden, dass Redekunst und Beschuldigungen nichts lösen können. – D.W., Gefangener

Verantwortung für unsere Entscheidungen übernehmen Manchmal erscheint es uns einfacher, anderen die Schuld für unsere Entscheidungen zu geben. Wir glauben, wir stehen besser da, wenn wir die Schuld einem anderen zuschieben. Unsere ursprüngliche Motivation mag der Wunsch sein, akzeptiert und gewürdigt zu werden – es ist jedoch eine ungünstige Strategie, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn wir nicht die Verantwortung für unsere Handlungen übernehmen, werden andere uns nicht länger vertrauen.

Wir alle haben Wahlmöglichkeiten. Vielleicht glauben Sie, Sie müssten den Regeln bei der Arbeit folgen. Nein, Sie wählen es, den Regeln zu folgen. Sie haben die Wahl zu kündigen, dem System die Stirn zu bieten oder zu rebellieren. Weil keine dieser Wahlmöglichkeiten Sie zufriedenstellt, wählen Sie, den Regeln zu folgen, um Ihre Bedürfnisse nach Annehmlichkeit, finanzieller Sicherheit oder Ihrer Stellung in der Firma zu erfüllen. Am Ende ist es dennoch Ihre Wahl. Wenn wir begonnen haben, Verantwortung für unsere Entscheidungen zu übernehmen, stärken wir uns selbst, erlangen das Vertrauen anderer zurück und verbessern unsere Fähigkeiten, erfüllende Beziehungen zu haben.

Achten Sie auf die Situationen, in denen Sie keine Verantwortung für Ihre Entscheidungen übernehmen. Dann schauen Sie, welche Wahlmöglichkeiten Sie haben.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Üben!

Mary Mackenzie: „In Frieden leben“ (Junfermann 2007)

Wir veröffentlichen den Auszug aus diesem Buch mit Einverständnis unseres Kooperationspartners Junfermann Verlag. Für uns ist dies Ausdruck eines gelebten Miteinanders für das wir uns bedanken.