In Kontakt

In Kontakt mit den relevanten Bedürfnissen kommen

Manche Bedürfnisse haben insofern einen Haken, als man mit ihnen Bedürftigkeit und Mangel assoziieren kann – im Gegensatz zur lebensspendenden Energie, die man im Kontakt mit Bedürfnissen erlebt. Es handelt sich beispielsweise um:

–          Akzeptanz–          Rücksichtnahme
–          Anerkennung–          Schutz
–          Aufmerksamkeit–          Vertrauen
–          Bestätigung–          Wahrnehmen (Gesehen-/Gehört-Werden)
–          Ehrlichkeit–          Wertschätzung
–          Respekt

Zweifelsohne sind das wunderbare und kostbare Bedürfnisse, deren Würdigung und Erfüllung insbesondere Inder dringend benötigen. Das hilft ihnen, die Herausforderungen des Lebens besser zu bewältigen. Dennoch kann bei den genannten Bedürfnissen die Idee entstehen, dass andere etwas dafür tun müssen, im Sinne von „Sorge du für mich!“ Und genau das ist die Falle: Andere sind nicht für die Erfüllung unserer Bedürfnisse verantwortlich. Wir selbst können unser Bedürfnis versorgen – und das hat etwas sehr Befreiendes.

Im Zugabteil hörte ein junger Mann, der etwa zehn Meter von mir entfernt saß, mit dem Walkman Musik. Sie gefiel mir nicht, und ich wollte ohnehin gar nichts hören, sondern in Ruhe lesen. Zwei Mal bat ich ihn, die Musik leiser zu stellen, weil ich mich gerne konzentrieren wolle. Nichts geschah. Mein Bedürfnis nach Rücksichtnahme war durch sein Verhalten definitiv nicht erfüllt, aber ich selbst konnte Rücksicht auf mein Ruhebedürfnis nehmen: Ich nahm mein Gepäck und zog entspannt und zufrieden in ein anderes Abteil um, wo ich die ersehnte Ruhe fand. (…)

Haben Sie das eigentliche bzw. relevante Bedürfnis wahrgenommen, so möchten Sie vielleicht konkret etwas dafür tun, dass es gut und liebevoll versorgt wird. Dies geschieht durch Strategien bzw. durch „Bitten“. (…) Bevor Sie jedoch etwas für Ihr Bedürfnis tun, möchten Sie vielleicht erst noch eine Weile jene spezielle Ruhe genießen, die der Kontakt zu sich selbst bietet. Viel Freude dabei!

Gerlinde Ruth Fritsch: „Praktische Selbst-Empathie“ (Junfermann 2008)

Wir veröffentlichen den Auszug aus diesem Buch mit Einverständnis unseres Kooperationspartners Junfermann Verlag. Für uns ist dies Ausdruck eines gelebten Miteinanders für das wir uns herzlich bedanken.