Das Bedürfnis nach Respekt durch respektvolles Handeln erfüllen

#Worte_der_Woche 2019 KW52

Eltern können etwas sagen, aber nicht lehren, bevor sie nicht selbst das tun, was sie predigen. – Sprichwort

Das Bedürfnis nach Respekt durch respektvolles Handeln erfüllen Vor nicht allzu langer Zeit kamen eine Mutter und ihre 15-jährige Tochter in meinen Sonntagabend-Kurs. Die Tochter saß in der Nähe der Tür, körperlich vom Rest der Gruppe distanziert. Die Mutter seufzte und sagte: „Sie wird nicht rüberkommen.“ Ich fragte die Tochter, ob sie mitmachen und ihre Unzufriedenheit vor der gesamten Gruppe ausdrücken wollte. Sie antwortete: “Ich weiß nicht, warum ich hier bin. Das ist blöd. Meine Mutter und ich können prima kommunizieren.“ Nachdem ich mich in die Tochter eingefühlt hatte, erfuhr ich, dass der Sonntagabend der einzige Abend in der Woche war, den sie führ sich hatte. Sie verbrachte diese Zeit mit Hausaufgaben und ihrer Wäsche, telefonierte mit Freunden und genoss ihr Alleinsein. An diesem Sonntagabend hatte ihre Mutter ihr gesagt, sie gingen zu einem Kurs in Gewaltfreier Kommunikation, und die Tochter hatte diesbezüglich keine Wahl gehabt. Ich erfuhr außerdem, dass die Mutter ihre Tochter häufig um Dinge bat, die sich nicht gern tat, etwa Wandern, Camping und Fischen. Wenn sie ihrer Mutter sagte, dass sie solche Aktivitäten nicht mochte, wurde diese wütend auf sie. Nachdem ich mich in die Mutter eingefühlt hatte, hörte ich, dass sie ihre Tochter schrecklich vermisste. Die Tochter war in einer Phase, in der sie mehr an ihren Freunden als an ihrer Familie interessiert war. Obwohl die Mutter verstand, dass das normal war, fehlte sie ihr trotzdem. Deshalb kam sie immer wieder mit Ideen an, wie sie Zeit zusammen verbringen konnten. Nach etwa zehn Minuten Einfühlung für Mutter und Tochter hatte jeder größere Klarheit über die Bedürfnisse des anderen – und darüber, wie die eigenen Strategien die Situation verschärften. Mit diesem Verständnis konnten sie sich einigen und sie beschlossen, dass die Tochter einen Tag vom Wochenende mit der Mutter verbringen würde – mit Aktivitäten, an denen sie beide Freude hatten. Sie hatten schon ein paar Ideen, wie sie anfangen konnten, und sie fanden auch beide, dass sie etwas für ihre Kommunikation miteinander tun konnten – aber dazu gehörten keine Kurse an Sonntagabenden, damit die Tochter diesen Abend für sich behalten konnte. Der gesamte Vorgang dauerte etwa 20 Minuten.

Es ist schwierig und manchmal unmöglich, unser Bedürfnis nach Respekt zu erfüllen, wenn wir es nicht auch dem anderen anbieten. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder Ihre Bedürfnisse würdigen und Ihr Bedürfnis nach Respekt erfüllen, bieten Sie ihnen das gleiche Geschenk an.

Überlegen Sie, was Ihnen an Ihrer Beziehung am wichtigsten ist, und nehmen Sie sich vor, genau das für den anderen zu sein.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Üben!

Mary Mackenzie: „In Frieden leben“ (Junfermann 2007)

Wir veröffentlichen den Auszug aus diesem Buch mit Einverständnis unseres Kooperationspartners Junfermann Verlag. Für uns ist dies Ausdruck eines gelebten Miteinanders für das wir uns bedanken.