Ändern Sie Ihr Denken, um Ihre Welt zu verändern

„Alles was wir sind, entsteht durch unsere Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt.“ – Buddha

Wenn Sie mit mehr Mitgefühl leben wollen, dann achten Sie künftig darauf, was Sie über sich selbst und andere denken. Merken Sie, dass Sie verurteilen oder kritisieren, arbeiten Sie daran, Ihre Einstellung zu verändern.

Als mir vor einigen Jahren meine verurteilenden Gedanken über andere bewusst wurden, versprach ich mir, sie zu ändern. Im Laufe der Jahre hatten mir mehrere Leute gesagt, ich sei zu streng und schroff. Lange Zeit meinte ich, das sei deren Problem, bis ich erkannte, dass ich einfach keine bedeutsamen Beziehungen hatte und mein Verhalten die Menschen abschreckte. Daraufhin achtete ich vornehmlich auf meine Urteile über andere. Jedes Mal, wenn ich einen verurteilenden Gedanken hatte, übersetzte ich ihn in meine Gefühle und Bedürfnisse. Einen Gedanken wie: „Geht es wohl noch langsamer?“ übersetzte ich mit: „ Ich bin frustriert, weil ich wirklich gern rechtzeitig im Kino sein möchte. „Immer, wenn ich mich beim Verurteilen eines anderen erwischte, nahm ich eine Übersetzung vor. Dann übersetzte ich die negativen Gedanken über mich selbst – wenn ich sie mitbekam. Nach vier Monaten fühlte ich mich langsam besser, und die Leute sagten, ich wirke weicher und freundvoller. Es war erstaunlich. Ändern Sie Ihre Gedanken, und Sie verändern Ihr Leben.

Achten Sie nur für heute darauf, wenn Sie verurteilende Gedanken über sich selbst und andere haben. Dann versuchen Sie, diese Gedanken in Ihre Gefühle und Bedürfnisse zu übersetzen.

Mary Mackenzie: In Frieden leben (Junfermann 2007)

Wir veröffentlichen den Auszug aus diesem Buch mit Einverständnis unseres Kooperationspartners Junfermann Verlag. Für uns ist dies Ausdruck eines gelebten Miteinanders für das wir uns herzlich bedanken.